Die Menstruationstasse ist der neue Trend für die monatliche Damen-Hygiene. Sie bietet einen komfortablen und hygienischen Schutz während der Periode. Außerdem sparen Sie hiermit nicht nur Geld, sondern auch viel Plastik im Alltag.


Verpackungsmüll, Elektroschrott und andere Arten des Abfalls bringt jeder Mensch jeden Tag hervor. Deutsche produzieren mit 617 Kilogramm Müll im Jahr mehr als der Durchschnitt der EU-Bürger. Eine der größten Problemquellen ist dabei der Plastikmüll. Dieser verschmutzt bis zu 500 Jahre die Umwelt, bevor er sich komplett zersetzt hat. Neben der Küche ist das Badezimmer der Ort, an dem der meiste Müll seinen Ursprung hat. Mit diesen einfachen Tipps reduzieren Sie die Menge Ihres Mülls im Badezimmer schnell und sparen Plastik im Alltag:

Tipp 1: Duschgel und Flüssigseife durch Seifenstücke ersetzen

Ein großer Teil Plastik im Alltag findet sich in Form von Verpackungsmüll durch Duschgel und Flüssigseife. Eine Alternative dazu stellen feste Seifenstücke dar, die für die tägliche Wäsche geeignet sind. Sie sind ergiebiger als Flüssigseife, sodass sie nicht nur Plastik im Alltag sparen, sondern auch die Kosten für Hygieneprodukte senken.

Tipp 2: Festes Shampoo benutzen

Shampoo ist ebenfalls in fester Form und für verschiedene Haartypen erhältlich. Die festen Shampoo-Bars dienen der Müllvermeidung im Badezimmer und enthalten meist kein schädliches Mikroplastik. Nach einem kurzen Aufschäumen des Shampoo-Bars können Sie sich die Haare wie gewohnt waschen. Sie sparen nur Plastik im Alltag ein, sondern verwöhnen zusätzlich Ihre Haare.

Tipp 3: Müllvermeidung im Badezimmer durch Reinigungsmittel

Neben alltäglichen Pflegeprodukten können Sie mit den Reinigungsmitteln Ihren Plastikverbrauch reduzieren. Indem Sie anstelle verschiedener Reiniger Allzweck-Produkte verwenden, sparen Sie effektiv Plastik im Alltag. Mit Haushaltsmitteln ist es zudem möglich viele Reinigungsmittel selbst herzustellen. Verpackungsfreie Märkte mit Nachfüllstationen oder Allzweck-Reiniger auf natürlicher Basis bieten Ihnen viele Möglichkeiten Plastikmüll im Alltag zu sparen.

Tipp 4: Weniger Plastik dank Zahnpasta-Pastillen

Zahnpasta-Pastillen gehören zu den unbekannteren Möglichkeiten der Müllvermeidung im Badezimmer. Sie enthalten im Gegensatz zu Zahnpasta kein Mikroplastik und sind oft in verpackungsfreien Märkten erhältlich. So erzeugen Sie weniger Plastik im Alltag, während Ihre Zähne gepflegt und sauber bleiben. Die Müllvermeidung im Badezimmer gelingt durch Alternativen für täglich verwendete Produkte besonders effektiv.

Tipp 5: Die Menstruationstasse

Die Menstruationstasse erfreut sich als Ersatz für Tampons wachsender Beliebtheit und ist in verschiedenen Größen erhältlich. Je nach Stärke der Periode können Sie die Menstruationstasse über mehrere Stunden hinweg wie ein Tampon tragen und anschließend ausspülen. Ihre Lebensdauer von bis zu 10 Jahren macht die Menstruationstasse zu einem besonders nachhaltigen Produkt. So sparen Sie jeden Monat Plastik im Alltag. Menstruationstassen wie der Womancare Cup bieten Ihnen eine kostengünstige, hygienische und umweltfreundliche Alternative zu Tampons. Mit dem Womancare Cup ALL IN ONE Set können Sie nicht nur die Menstruationstasse sondern auch praktische Hilfsmittel, die gegebenenfalls benötigt werden, erwerben. Hier klicken für eine einfache Erklärung zum Einsetzten der Tasse.

Praktische Ersatzprodukte für weniger Plastik im Alltag

Aller Anfang ist schwer, wenn es darum geht Plastik im Alltag einzusparen. Dabei gibt es für die Müllvermeidung im Badezimmer viele Produkte, die auf Nachhaltigkeit setzen. Ein besonderer Trend auf dem Weg ist die Menstruationstasse. Testen Sie die Womancare Cup, um die Umwelt zu schützen und Ihren Geldbeutel zu schonen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.